Lungenfunktionsprüfung

Mit der Lungenfunktionsprüfung können typische Erkrankungen wie Asthma und Bronchitis untersucht werden. Dabei wird die Durchgängigkeit des bronchialen Systems gemessen. Auch zur Dokumentation des Verlaufes eines chronischen Lungenleidens ist das Verfahren gut geeignet.

Der Patient muss neben einer normalen Ruheatmung auch eine maximale Aus- bzw. Einatmung durchführen. Mittels eines Flusssensors wird hierbei der Luftstrom bei der Atmung analysiert.

Ermitteln lassen sich so unter anderem Atemstromstärken, Lungenvolumina und Vitalkapazität.